Es geht weiter. Hier findet ihr unsere derzeitigen Sportangebote:

» mehr

Ab 16.09.2021 können 7-12 Jährige beim TSV Basketball spielen.

» mehr

Zugunsten unseres Sportangebotes ist eine Vermietung des Vereinsheimes derzeit nicht möglich.

» mehr

Vorbereitung auf die neue Volleyballsaison für die weibliche U 15

» mehr

Freundliche Überlassung eines Ballettraumes durch die Stadt Herdecke

» mehr

Kontakt

TSV 1863 Herdecke e.V.
Postfach 1430
58304 Herdecke

Geschäftsstelle kontaktieren

Tel.: 02330 / 22 45
Fax: 02330 / 6 03 98 69
Internet:
www.tsv-herdecke.de
E-Mail: Anfrage

TSV Herdecke auf Facebook

Faustballer im Siegesrausch

TSV-Faustballer gewinnen Willi-Bühler-Gedächtnisturnier 2013.

Das TSV-Team: Bernhard Dunaiski, Erich Meyer, Hubert Schmoll (hinten), Simon Krokowski, Marcel Sievers (vorne)

[+] Das TSV-Team: Bernhard Dunaiski, Erich Meyer, Hubert Schmoll (hinten), Simon Krokowski, Marcel Sievers (vorne)

Einen stolzen Erfolg erkämpften sich die fünf Faustballer vom TSV 1863 Herdecke am Pfingstsonntag beim Willi-Bühler-Gedächtnisturnier 2013 der VSG Rheinhausen in Duisburg.
Bernhard Dunaiski, Simon Krokowski, Erich Meyer, Marcel Sievers und Hubert Schmoll (83!) setzten sich bei strahlendem Sonnenschein gegen sieben gegnerische Mannschaften ungeschlagen durch und gewannen so den Sieger-Pokal, der zum Gedächtnis des langjährigen Vereinsförderers Willi Bühler als Wanderpokal erstmals vergeben wurde.

Das Turnier begann um 13.00 Uhr, gespielt wurden je Spiel zweimal 6 Minuten. Der TV Wanheimerort bot beim 11:16 noch den meisten Widerstand, denn wir begannen – auf dem ungewohnten Naturrasen – mit 0:3. Im folgenden Spiel hatten wir uns auf den oft tückisch aufspringenden Ball gut eingestellt, und so gab es gegen den BSG Solingen schon ein 20:10. Bei den Spielen gegen Grevenbroich, Marl Hüls, Dortmund, Rheinhausen I und Rheinhausen II gab es noch einen 20:10 - und gar einen 20:8-Sieg. Nur der BSG Dortmund wehrte sich stärker, aber vergeblich: Wir wollten den Pokal mit aller Macht, jeder wartete mit Glanzleistungen auf, und gegen 19.00 Uhr bekamen wir ihn mit einer schön gestalteten Urkunde überreicht.

Das größte Lob gebührt dem gastgebenden Verein mit seinen vielen Helfern und Helferinnen, der uns den ganzen Tag freihielt: Mit Goulaschsuppe, Kaffee und Kuchen, selbstgemachten köstlichen Salaten und leckeren Würstchen vom Grill, alles je nach Tageszeit.

Ein wunderschöner Tag endete mit einer fröhlichen Heimfahrt gegen 21.00 Uhr.

Letzte Änderung: 24.05.2013